Eine der interessantesten neuen Funktionen in Macrium Reflect 8 ist die exFAT-Unterstützung. exFAT gibt Macrium Reflect die Fähigkeit removable Storage zu sichern.

In diesem Beitrag werden wir die Beziehung zwischen dem ExFAT-Dateisystem und Wechselspeichern untersuchen.

FAT & NTFS

Bevor wir weitermachen, lohnt es sich, in der Zeit zurückzugehen, um die Vorgeschichte von exFAT zu verstehen und wie sie entstanden ist. Dazu müssen wir zurück zum FAT-Dateisystem gehen.

Das FAT Dateisystem und der removable Storage

Das FAT-Dateisystem tauchte erstmals 1977 auf der Bildfläche auf. Es gewann an Zugkraft, als es als Dateisystem für die Betriebssysteme MS-DOS und Windows übernommen wurde. Später wurde es jedoch durch NTFS ersetzt. NTFS wurde erstmals 1993 eingeführt und im folgenden Jahrzehnt führte seine Überlegenheit gegenüber FAT dazu, dass es in Microsoft Windows-Betriebssystemen, einschließlich Windows XP im Jahr 2003, weit verbreitet wurde.

NTFS war besser für größere Festplatten und schnelleren Zugriff geeignet. Es war auch zuverlässiger und sicherer dank der Verwendung von Journaling und ACLs.

Allerdings hat NTFS FAT nie verdrängt. Das liegt daran, dass FAT zwei entscheidende Vorteile hat, die es für eine Reihe von speziellen Anwendungen geeignet machen. Seine Einfachheit bedeutet, dass es leicht von eingebetteten Systemen wie einer Digitalkamera und Bootstrap-Firmware unterstützt werden kann, die zum Booten von voll ausgestatteten Betriebssystemen verwendet werden kann, während die Tatsache, dass es von allen Betriebssystemen unterstützt wird, ihm ein Maß an Flexibilität und Kompatibilität verleiht, das Sie mit NTFS nicht bekommen.

Aus diesen Gründen wurde FAT die Standardwahl für Speicherkarten und USB-Sticks.

Microsoft führt exFAT ein

Die Verwendung von FAT in Wechseldatenträgern begann jedoch, ihr Alter zu zeigen. Das liegt daran, dass sich der Markt weiterentwickelt hat und Wechselmedien die FAT-Beschränkung von 32 GB Speicherplatz bei einer Dateigrößenbegrenzung von 4 GB überschritten haben. Um darauf zu reagieren, führte Microsoft im Jahr 2006 exFAT ein.

exFAT teilt einige Eigenschaften mit FAT, um eine weiterhin einfache Unterstützung zu ermöglichen, aber es enthält keine Beschränkungen für Speicherplatz und Dateigrößen. Die Tatsache, dass es auch reichhaltigere Metadaten und Optimierungen enthält, um besser auf Wechselmedien zu funktionieren, machte es zu einer offensichtlichen Wahl für die Entwicklung des Marktes für Wechselspeicher.

Das soll nicht heißen, dass es schnell angenommen wurde; die anfängliche Akzeptanz war in der Tat langsam. Es dauerte, bis die Dokumentation des Dateisystems der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde und das Fehlen einer brauchbaren Alternative anerkannt wurde, bis es die Standardwahl für Wechseldatenträger in einer Reihe von Größen wurde.

exFAT und der Wechselmedienmarkt

Die Einführung von exFAT hat den Markt für Wechselmedien stabiler gemacht, als er es in der Vergangenheit war. Eine Zeit lang war es ein bisschen wie im Wilden Westen.

Zum Beispiel waren Flash-Medien oft ohne Partitionstabelle vorformatiert. Das bedeutete, dass das Betriebssystem keine andere Wahl hatte, als den Dateisystemtyp zu erraten. Manchmal waren die ersten paar Sektoren schreibgeschützt.

Außerdem waren Fälschungen nicht ungewöhnlich. Man sah Flash-Speicher, die mit einer viel größeren beworbenen Kapazität verkauft wurden, als tatsächlich vorhanden war. Leider merkte man das erst, wenn Windows versuchte, eine Datei außerhalb der Ausdehnung des “echten” Speichers zu platzieren.

Heutzutage sind solche Probleme jedoch selten. Das bedeutete, dass es der richtige Zeitpunkt war, die exFAT-Unterstützung zu Macrium Reflect hinzuzufügen – in der Tat, einige würden sagen, dass es längst überfällig ist!

exFAT- und Wechseldatenträger-Unterstützung in Macrium Reflect

Obwohl wir gerne sagen würden, dass wir ewig daran gearbeitet haben, exFAT-Unterstützung zu Macrium Reflect 8 hinzuzufügen, gibt es auch einen eher praktischen Grund, warum sie in der neuen Version enthalten ist. Um es einfach auszudrücken: Da wir bereits die Arbeit geleistet hatten, ReFS-Unterstützung hinzuzufügen (über die Sie hier lesen können), war das Hinzufügen von exFAT-Unterstützung unkompliziert. Das Hinzufügen von ReFS war zwar mit erheblichem Aufwand verbunden, legte aber effektiv den Grundstein dafür, dass die Arbeit, die für exFAT erforderlich war, leicht erledigt werden konnte.

Weitere Arbeit war nötig, um Wechseldatenträger zu unterstützen; Windows behandelt Wechseldatenträger etwas anders als Standardspeichergeräte, hauptsächlich um der Wahrscheinlichkeit Rechnung zu tragen, dass das Gerät ohne Vorankündigung entfernt wird. Dies ist einer der Gründe, warum selbst FAT-formatierte Geräte in den bisherigen Versionen von Reflect nicht unterstützt wurden.

Wir denken, dass die Unterstützung von exFAT und Wechseldatenträgern eine unglaublich wertvolle Ergänzung zu den Funktionen von Macrium Reflect ist. Wir wissen, dass viele Anwender auf Wechseldatenträger angewiesen sind, um ihre Daten zu speichern; außerdem gibt es dank der zunehmenden Verbreitung von ARM-Mikrocomputern wie dem Raspberry Pi auch einen neuen Anwendungsfall. Letztendlich ist die Möglichkeit, diese Daten mit zuverlässigen und konsistenten Backups zu schützen, absolut unerlässlich.

Quelle: Macrium Software
Übersetzung: automatische Übersetzung von deepl.com